keine leichte Aufgabe -
und dennoch: ein hoffnungsvoller Weg


Allgemein

Ökumene in Nördlingen

Die evangelische und die katholische Kirche sind sich in unserem Jahrhundert so nahe gekommen, wie noch nie zuvor in der Geschichte. Aber noch sind beide Kirchen getrennt. Noch immer stehen Unterschiede im Glauben der vollen Kircheneinheit entgegen. Die vergangene Geschichte lässt sich auch nicht einfach so abstreifen wie ein Kleid, das einem nicht mehr steht oder nicht mehr passt. Es gibt in den unterschiedlichen Kirchen auch vieles, womit Menschen, die ihnen angehören, vertraut sind. Evangelische und katholische Christen fangen an, voneinander zu lernen und die Schätze der jeweils anderen Kirche in ganz neuem Licht zu sehen.

Wir Christen in Nördlingen - einer Stadt, die fast zu gleichen Teilen aus evangelischen und katholischen Christen besteht, - unternehmen schon seit Jahren intensive Anstrengungen, um Ökumene im Alltag zu pflegen und bei besonderen Anlässen auch zu vertiefen.

  

salv-kirche

 

St. Salvator - Gotteshaus der katholischen Kirchengemeinde, ehemalige Karmelitenkirche

Spuren

 

Wir schätzen einander.

Wir suchen den Weg zueinander:

- nicht überhastet -

aber doch Schritt für Schritt.

 

Spuren

St. Georg, evangelische Kirche

 

St. Georg - Gotteshaus der evangelischen Kirchengemeinde  mit seinem  bekannten Turm, dem "Daniel"

 


Wenn der Wind des Wandels weht,
errichten die einen Mauern,
die anderen bauen Windmühlen.

chinesisches Sprichwort


Ökumenische Veranstaltungen in St. Salvator

oekumene

Wir katholische und evangelische Christen in Nördlingen bemühen uns schon seit Jahren um ein gelingendes ökumenisches Miteinander.

Dieses Miteinander ist in der Vergangenheit langsam gewachsen - und wir pflegen und stärken es heute ganz bewusst im Alltag und in vielen gemeinsamen Aktionen sowie bei besonderen Anlässen.

Das Feld der ökumenischen Zusammenarbeit ist groß. Es reicht vom wöchentlichen ökumenischen Friedensgebet bis hin zur gemeinsamen Verantwortung für die Nördlinger Tafel.

Weiterlesen

  • Ökumenisches Friedensgebet
    (seit mehr als 25 Jahren)

    jeden Freitag, 17.00 Uhr, in St. Georg
    in den Wintermonaten Dezember bis März in der Klinikkapelle Altenheim St. Vinzenz

    Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung waren immer die Schwerpunkte des ökumenischen Friedensgebetes, das seit 1983 stattfindet. In besonderen Anliegen werden aktuelle Probleme, die den Frieden gefährden, zur Sprache gebracht.
    Die Durchführung liegt in den Händen eines Arbeitskreises, aber auch Konfirmanden und Ministranten übernehmen die Gestaltung.
    Ziel ist es, möglichst viele Menschen in der Stadt zu erreichen.

     

  • Taizè - Gebet
    - Einmal im Monat am Sonntag (2. Sonntag im Monat), 19.00 Uhr, in der ev. Spitalkirche, Baldinger Straße
    - weiterhin: immer wieder in der Kapelle des Klosters Maria Stern
    zur Zeit keine Termine!

     

  • Weltgebetstag der Frauen
    Am zweiten Freitag im März, jährlich wechselnd in St. Georg und St. Salvator

     

  • Ökumenische Bibelwoche für Erwachsene
    Jedes Jahr in der Fastenzeit, jährlich wechselnd in St. Georg und St. Salvator

     

  • Ökumenische Kinderbibelwoche
    Alle Kinder von 4 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen. An vier Vormittagen in der Karwoche wird im evangelischen Gemeindezentrum St. Georg gemeinsam ein sinnvolles Programm gestaltet.

     

  • Ökumenischer Jugendkreuzweg
    Jeden Karfreitag, 20.00 Uhr, in St. Salvator

     

  • Ökumenischer Gedächtnisgottesdienst
    Jährlich an Allerheiligen für alle Verstorbenen des vergangenen Jahres in St. Emmeram

     

  • Gebetswoche um die Einheit der Christen
    Als getaufte Christen gehören wir zusammen. Wir leiden unter der Trennung und wollen uns dafür einsetzen, dass die Zusammengehörigkeit wachsen kann. Dies wollen wir mit der Gebetswoche um die Einheit der Christen zum Ausdruck zu bringen.

     

  • Ökumenisches Frauenfrühstück Jedes Jahr findet im Stadtteil Baldingen ein ökumenisch gestaltetes Frauenfrühstück statt (in der Regel im evangelischen Gemeindehaus).

     

  • Ökumenische Adventsfeier
    Jedes Jahr findet während der Adventszeit im Stadtteil Baldingen ein besinnlicher, ökumenisch gestalteter Adventsnachmittag für Familien statt (in der Regel am 2. Sonntag im Advent)
    zur Zeit keine Termine!.

     

  • Treffen der gewählten Gremien der einzelnen Kirchengemeinden
    Jährliches Treffen der Hauptamtlichen und der gewählten Mitglieder der Führungsgremien der einzelnen Kirchengemeinden beider Konfessionen zum Kennenlernen, zum Gespräch und zum Meinungsaustausch, jeweils wechselnd in St. Georg sowie St. Josef und St. Salvator.
    zur Zeit keine Termine!

     

  • Trauergruppe
    Treffen im evangelischen Gemeindezentrum, Hallgasse.
    Menschen wissen oft nicht, wohin mit ihrer Trauer. Das Leben wurde durch den Verlust eines Menschen, einer Beziehung plötzlich so grundlegend verändert, wie das nicht vorstellbar, nicht vorhersehbar war. Abschied, Trennung, Sterben und Tod und Trauer beanspruchen alle Kräfte. Dann wäre es gut, jemanden zum Reden zu haben, aus seelischer Vereinsamung oder entstehender Isolation herausgeholt zu werden.
    Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Nördlingens möchten einen geschützten Raum für Trauernde anbieten, wo sie miteinander ins Gespräch kommen und dabei wahrnehmen, benennen und ausdrücken können, was da ist; wo Platz ist für Tränen, für das Beklagen des Verlustes und wo im Blick auf das Wunder der Wandlung am Horizont neue Hoffnung wachsen kann.
    Sollten Sie Interesse an diesem Angebot haben, dann lassen Sie es uns für die weitere Planung bitte wissen.
    Pfarrer Hellmut Behringer mit Pater Czeslaw
    zur Zeit keine Termine!

     

  • Nördlinger Tafel mit integrierter Kleiderkammer
    Drehergasse 14
    Ökumenisches Projekt des Diakonischen Werks und der Caritas
    Die Nördlinger Tafel versorgt alle bedürftigen Menschen aus der Region mit Lebensmitteln und Gebrauchtkleidung.

     

 

Nähere Auskünfte erhalten Sie im Pfarrbüro
 Telefon: 09081 / 29 37 - 0
  Fax: 09081 / 29 37 - 15

 


Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe
und wachsen in allen Stücken zu dem hin,
der das Haupt ist, Christus.

Epheser, 4, 15