Was wirklich (noch) trennt

oekumenelogo

"Die Tragik der Kirchenspaltung erweist gerade im Persönlichsten, wie es Ehe und Familie darstellen, ihre stärkste Macht. Hier erleben viele Menschen die jahrhundertelange Entfremdung furchtbarer als im öffentlichen Verhältnis der Kirchen selbst." (Karl Kardinal Lehmann)

Umfragen zeigen, daß die Zahl derer, die sich ein Zusammengehen der christlichen Konfessionen wünschen, in den letzten Jahren ständig gestiegen ist.

Wir laufen aber heute Gefahr, eine Ökumene ohne theologischen Tiefgang zu betreiben.

Denn bei allem Gemeinsamen können wir das Trennende nicht einfach ignorieren. Und leider gibt es doch auch einiges, was uns (noch) trennt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.